BuellsPort Guestfarm
-24.148085,16.363748 P.O. Box 97457 -NA- Windhoek Namibia
Ernst Sauber 00264 63 293371 00264 88 625749 info@buellsport.com

Das Highlight auf BüllsPort

Eine Wanderung durch die Köcherbaumschlucht

Durch die Köcherbaumschlucht

Das Highlight auf BüllsPort

Die Köcherbaumschlucht muss man wenigstens einmal erlebt haben, denn Sie gehört zu den imponierendsten Schaustücken der gesamten Naukluft. Köcherbaumschlucht ‒ eine simple Bezeichnung für eine Felsszenerie, eine Urlandschaft, wie sie erregender nicht sein könnte.

Die Rundwanderung hat nicht allein seine Köcherbäume als Höhepunkt. Mit Papierrindenbäumen, Teebüschen, einigen verschiedenen Euphorbien und seltenen endemisch vorkommenden Pflanzen übertrifft die Flora hier bei weitem alle Erwartungen und in der Schlucht selbst tut sich eine völlig eigene und interessante Vegetation auf.

Während der gesamten Wanderung werden Sie immer wieder auf Klippschiefer, eine Art Murmeltier, verschiedene Vogelarten, Paviane und mit etwas Glück auch verschiedene Schlangen stossen. Unter anderen die Speikobra namens „Amanda“.

Bevor Sie in die Köcherbaumschlucht hinabsteigen, haben Sie einen grandiosen Blick weit in die Ebene hinein.

Auf dem 4x4 Trail zum „Drop-off-Point“

Sie werden über einen 4x4 Trail in die Berge gefahren, wo es jede Menge Wild zu entdecken gibt. Auf halber Strecke wird ein Zwischenstopp auf einem hochgelegenen Plateau eingelegt. Von dort haben Sie eine wunderschöne Aussicht über das Gebirge und die Fläche rund um die Farm.

Nach ca. 2-2,5 Stunden beginnt dann die eigentliche Wanderung mit dem Abstieg in die Köcherbaumschlucht (siehe Beschreibung "komplette Wanderung"). Diese dauert dann ca. 3 Stunden. 

Wieder am Drop-off-Point angekommen, dem Ziel der Wanderung, erwartet Sie dann wieder Ihr Fahrer und bringt Sie zur Farm zurück.

Komplette Wanderung

ImgHidden ImgHidden ImgHidden ImgHidden ImgHidden ImgHidden ImgHidden ImgHidden ImgHidden ImgHidden ImgHidden ImgHidden ImgHidden ImgHidden ImgHidden ImgHidden ImgHidden ImgHidden ImgHidden ImgHidden ImgHidden ImgHidden ImgHidden ImgHidden ImgHidden ImgHidden ImgHidden ImgHidden ImgHidden ImgHidden ImgHiddenSie starten direkt an der "alten Polizeistation", wo Sie Ihre Fahrzeuge parken können. Der Weg ist auf der gesamten Länge gut sichtbar mit gelben Pfeilen, Punkten und Nummern markiert.

Über einen felsigen Bergrücken geht es entlang einer schönen Schieferformation einige Stufen zunächst den Berg hinauf und durch ein Feld voller Teebüsche. Oben angekommen haben Sie einen ersten grandiosen Blick in die Köscherbaumschlucht, die das eigentliche Ziel des Tages bedeutet und durch welche Sie später Ihren Rückweg antreten.

Nachdem linkerhand auf der höchsten Erhebung ein Antennenmast sichtbar wird, kommen Sie bald an eine Weggabelung, die mit „Horse Trail“ beschildert ist. Sie folgen dem Weg nach rechts und nehmen den Aufstieg zum Bergrücken und dann links entlang der Abbruchkante.

Wenn Sie jetzt leise unterwegs sind, dann stehen Ihre Chancen sehr gut, hier auf der linken Seite, wo zwei Schäferbäume einen Bogen bilden, Bergzebras beobachten zu können und die kleine Pause tut gut, bevor es weiter aufwärts geht, rechts über den Bergrücken, entlang der auffällig gemaserten Felsen.

Am Ende der Hochebene folgen Sie dem Bergrücken leicht abwärts, dabeo ist links im Tal der 4x4-Trail gut sichtbar sowie rechts die Ausläufer eines Seitenarms der Köcherbaumschlucht. Zwischen den Wänden einer kleinen Schlucht hindurch und ein paar Zebrasuhlen passierend geht es nun noch einmal kurz hinauf auf 1.800 Meter. Hier treffen Sie auf den 4x4-Trail, welchen Sie noch etwa 300m bis zum „Drop-off-Point“ folgen.

Durch die Schlucht

Hier oben am „Drop-off-Point“ beginnt der Abstieg in die Köcherbaumschlucht über den alten Farmweg.

Über Serpentinen erreichen sie das Trockenflussbett und folgen dabei rechts den mit gelben Pfeilen markierten Weg. Schon in Sichtweite ist eine schroffe Felsformation mit einem großen Hammerkopfnest, welches Sie links neben sich lassen.

Gleich im Anschluss, hinter einem großen Felsbrocken, befindet sich ein wilder Feigenbaum, der sich als Schattenspender und optimaler Rastplatz erweist. Nutzen Sie doch die Gelegenheit und folgen Sie der Verlockung, ein Bad im klaren Wasser das natürlichen Pools zu nehmen und einfach mal abzutauchen.

Auf diese Art erfrischt geht es weiter und nur wenige Meter später, nachdem Sie an den Olivenbäumen und am mannshohem Schilf vorbei gekommen sind, teilt sich der Weg, denn jetzt wird es schwieriger.

Wer klettern kann und sich das zutraut, geht rechts weiter hinab in die Schlucht. Wer es sich nicht zutraut wählt links hinauf die einfache Route über den gesicherten Weg. 

Der Klettersteig führt Sie linkerhand an einer kleinen Höhle vorbei. Geradeaus in Sichtweite sehen Sie einen großen Feigenbaum und erneut ein großes Wasserbecken. Wenn Sie die erste Gelegenheit zum Abkühlen nicht genutzt haben, hier nun die zweite wunderbare Chance.

Nach einer kleinen Kletterpassage treffen nun, in der Nähe zweier mittelgroßer Köcherbäume, beider Wege wieder auf einander und führen weiter durch die Schlucht.

Rechts am Fluss wächst erneut sehr hohes Schilf. Sie können nun der Markierung „L” (für links und einfach) oder „R” (für rechts und schwierig) folgen. Beide Wege treffen nach ca. 150 m wieder aufeinander.

Beim Aufstieg ist auf dem lockeren und somit rutschigen Untergrund Vorsicht geboten. Dennoch lohnt sich der durch ein Kettengeländer gesicherte Trail mit einem schönen Ausblick hinab zum Wasserfall, der sich seinerseits in ein großes Wasserbecken ergießt.

Zurück im Tal können Sie noch einen kleinen Abstecher zurück zum „Rietloch“ machen. (20 min Gehzeit + Aufenthalt) oder längsseits eines großen Felsbrockens der Markierung „P“ folgen, welche zum „Abholpunkt“ führt.

Inzwischen sind Sie wieder auf den Fahrweg, wo Sie einige Male das Flussbett kreuzen. Rechts des Fahrwegs ist eine kleine Freifläche mit einem Kuduschädel und einem Schild „Back to Policestation“. Folgen Sie dem Weg nun über den Bergsattel und Sie kommen zur Polizeistation, welche nun links vor Ihnen im Tal liegt.

Hier endet unsere Wanderung und wir erwarten Sie dann gern zum Erlebnisaustausch in unserer Farm.

Daten & Fakten
Dauer: komplette Wanderung: ca. 6 Stunden 
4x4-Trail: ca. 5,5 Stunden
Start: komplette Wanderung: alte Polizeistation
4x4-Trail: Drop-off-Point
Ziel: komplette Wanderung: alte Polizeistation 
4x4-Trail: Pick-Up-Point
Ausrüstung: festes Schuhwerk, Hut, Sonnenschutz, mind. 3 Liter Wasser, Snacks

Wanderkarte PDF
Wanderkarte Google-Earth
Wanderkarte GPX
Buchung im Gästehaus
Inklusive Mehrwertsteuer
komplette Wanderung
kostenlos
Durch die Schlucht mit 4x4-Trail 600,- N$ pro Person
Lunch-Paket
120,- N$ pro Person
Besonderheiten
Kinder von 6 bis 14 Jahre zahlen nur 50%
BuellsPort - Anke 12. Oktober 2016